Suche
16/10/2018 Michael Dinse

Die Frauenmannschaft der Sg Markgräflerland fuhr nach bisher unglücklichen Saisonstart stark ersatzgeschwächt zum Auswärtsspiel nach Freiburg. Gegen die Zweitvertretung der Eintracht hatte sich eine extrem junge Mannschaft zu bewähren, die wegen einer ganzen Reihe verletzungs und -berufsbedingter Ausfälle auf drei Jugendliche zurückgreifen musste. Entsprechend schwer taten sich die unerfahrenen Gäste in der Anfangsphase. Immer wieder wurde zu unentschlossen agiert. So konnten sich die Gastgeber über eine 3:2 Führung freuen. Erst eine Auszeit konnte die Gästemannschaft aufrütteln. Man besann sich auf die Kämpferqualitäten und ging ab da deutlich zupackender zur Sache. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Tor um Tor zogen die Markgräfler davon. Auch eine zwischenzeitliche Manndeckung konnte die Gäste nicht mehr aufhalten. Mit der Pausenführung von 3:10 wuchs langsam der Glaube an sich und den ersten Saisonsieg. Den ließen sich die nun immer besser in Schwung kommenden Frauen in Hälfte zwei nicht mehr nehmen. Man konnte den Vorsprung sicher verteidigen und am Ende auf zehn Tore ausbauen. Mit dem 12:22 Auswärtssieg stand ein Erfolg fest, der Mut machen kann. Vor allem der gute Zusammenhalt und die gemeinsame kämpferische Einstellung ließ die jungen Spielerinnen über verdiente zwei Punkte jubeln.

Für die SG spielten: Julia Munz, Elena Bühler, Carmen Bach, Alina Wagner, Alina Bier, Viktoria Abramyk, Sina Engler, Virginia Vegilia, Amelie Exner

geschrieben von Jürgen Schmitz

Kontakt zur HG

Willkommen, wir freuen uns über eine Nachricht von dir.
Du hast Fragen oder Anregungen, schreib uns einfach.