Suche

Nervenzerreißende Auswärtspartie

21/03/2018
21/03/2018 Michael Dinse

Am 18. März ging es für die C-Mädchen nach Karsau. Die Bedingungen waren sehr mäßig, da man schon nur zu sechst anreisen konnte. Obwohl man das Hinspiel deutlich gewonnen hatte, war die Motivation aufgrund der befürchteten Unterzahl gedämpft. Wir hatten zwar das Glück, dass die Mannschaft des HC Karsau ebenfalls nur zu sechst spielte, doch hatten diese eine volle Bank mit Wechselmöglichkeiten, was einen deutlichen Unterschied machte. Recht schnell gerieten die Mädchen in Rückstand, sodass es nach 12 Minuten bereits 5:1 für die gastbebende Mannschaft stand. Zur Pause zeigte die Uhr ein Ergebnis von 9:5 an. Mit unserer Abwehr konnte man anhand von nur 9 Gegentoren bis dahin durchaus zufrieden sein. Auch Franzi zeigte eine starke Leistung im Tor! Woran es leider mangelte, war Kreativität und Bewegung im Angriff. Man ging trotzdem mit guter Laune in die zweite Hälfte der Partie.
Zehn Minuten vor Ende des Spiels kratzten die tapfer kämpfenden Mädels nochmal alle Ressourcen zusammen, die zu aufbrachten konnten und somit startete eine unerwartete Aufholjagd. Minütlich kämpfte man sich näher und schaffte – trotz einigen hin und hers – 90 Sekunden vor Schluss das erste mal seit dem 0:0 den Ausgleich zum 14:14! Dies geschah durch einen 7-Meter, bei dem auch noch eine der besten Spielerinnen Karsaus mit einer roten Karte des Platzes verwiesen wurde. Diese konnte zwar auffüllen, doch fehlte die starke, disqualifizierte Spielerin sichtlich. Nervenzerreißend spannend wurde es, als 30 Sekunden vor Schluss unsere Halbrechte, Leo, zwei Minuten und unsere Gegnerinnen einen 7-Meter bekam, denn bis dahin stand es noch immer Unentschieden. Franzi wurde das erste Mal im Spiel von der 7-Meterlinie geprüft und bestand souverän! Angespornt startete man für die letzten Sekunden des Spiels und somit den letzten Angriff. Aus einem Gewusel aus abwehrenden und angreifenden Personen schaffte Xenia den Wurf aufs Tor. Zusammen mit der Schlusssirene landete der Ball perfekt im Winkel, womit man das erste Mal im Spiel mit 15:14 in Führung ging und sich gleichzeitig zwei Punkte sicherte.
Getoppt wurde das ganze nur noch von der Tatsache, dass sämtliche Feldspielerinnen im Laufe des Spiels mindestens einmal getroffen hatten.
Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft für diesen hart erkämpften und hochverdienten Sieg!
Und ein großes Dankeschön an die gegnerische Mannschaft, die bis zum Schluss gleichzahl spielten und so ein Spiel auf tatsächlicher Augenhöhe ermöglichten!

Es kämpften: Franziska Stegerer (Tor), Mailin Hug (7), Finja Schulz (1), Leonora Ramqaj (4), Xenia Furler (2) und Enya Kwiatowski (1)

Kontakt zur HG

Willkommen, wir freuen uns über eine Nachricht von dir.
Du hast Fragen oder Anregungen, schreib uns einfach.