Lest und verweilt...

News & Berichte

Habt ihr unsere Bauzäune schon entdeckt?

Um gegen die verheerenden Auswirkungen von Corona entgegen zu steuern haben wir uns einige Maßnahmen einfallen lassen um Kinder und Jugendliche auf uns aufmerksam zu machen.

Unter dem Motto LERNE. SPIELE. HANDBALL. haben wir eine neue Werbekampagne gestartet. Dazu machen wir nicht nur auf unseren SocialMedia Kanälen auf uns aufmerksam, sondern zum ersten Mal auch über WhatsApp unserer Mitglieder.

Seit Freitagabend stehen in- und um Neuenburg und Müllheim bei einigen unseren Sponsoren Bauzäune mit unseren drei kleinen Superstars – habt ihr sie schon entdeckt?
Die Umsetzung war nur durch unsere beiden Elite-Partnern die photoLounge. und IT-Südbaden möglich. Ihnen und auch unseren langjährigen Sponsoren bei denen wir unsere Zäune aufstellen dürfen, Autohaus Pfister, zum Kleinen Hecht – Oli Vogel, Autohaus Weiß und Redle Containerdienst, möchten wir herzlich danken!

Herren 1B gelingt fast die Überraschung in eng umkämpfter Partie gegen Schopfheim

Die ersten Trainingseinheiten im Jahr 2022 machen Hoffnung, dass die Mission Klassenerhalt gelingen wird. Das erklärte Ziel für die Rückrunde ist es, den Schwung aus den letzten Spielen der Hinrunde mitzunehmen und über gute Leistungen den Aufstieg aus dem Tabellenkeller zu erreichen. Dabei erfährt das Team rund um Trainer Sebastian Herrmann zum Jahreswechsel eine zunehmende Verjüngungskur. Immer mehr Spieler aus der A-Jugend rücken in die Reihen der Herren 1B auf und erhöhen damit die Leistungsdichte auf allen Positionen.  Zum Auftaktspiel gegen den HSV Schopfheim fuhr man also mit einem guten Bauchgefühl.

Der Einstieg in das Spiel gestaltete sich nicht sonderlich einfach. Der Gegner konnte sich bereits nach vier Minuten mit drei Toren absetzen. Die HG brauchte für den ersten Treffer fast fünf Minuten. Das Spiel nahm im Anschluss jedoch deutlich an Fahrt auf. Bis zum Ende der ersten Halbzeit lieferte man sich einen offenen Schlagabtausch mit den Schopfheimern. Dabei blieben die Gastgeber jedoch immer mit drei bis fünf Toren in Führung. Grund dafür war sowohl die Defensive der HG, welche sich neu zusammenfinden und in die Partie kämpfen musste als auch die Offensive. Die Angriffe waren zum Teil zu überhastet und die einstudierten Spielzüge wurden nicht sauber zu Ende gespielt. So konnte die HG dem Gegner in der ersten Halbzeit nicht wirklich das Wasser reichen, mit 17:12 ging es in die Halbzeitpause.

Im Gegensetz zur ersten Halbzeit gelang der Einstieg in die zweiten 30 Minuten deutlich besser. Innerhalb von nur zehn Minuten kämpfte sich die HG auf ein Tor ran (Spielstand zur 41. Minute 19:18). Nun war der Siegeswille des Teams geweckt, die Bank feuerte die Spieler auf der Platte lautstark an. Über die nächste Viertelstunde sahen die Zuschauer ein packendes Duell der beiden Mannschaften auf Augenhöhe.

Die Schopfheimer schienen überrascht über den Kampfgeist der Gäste und griffen zur Auszeit. In der 46. Minute beim Spielstand von 21:20 kassierte die HG eine Zwei-Minuten-Strafe und einen Siebenmeter. Infolgedessen konnten die Schopfheimer sich wieder mit drei Toren absetzen. Trotzdem konnte die HG bis zur 56. Minute auf zwei Tore dranbleiben (25:23). Die spannende Schlussphase blieb jedoch aus, denn im Laufe der 56. Minute wurden zwei Spieler der HG jeweils mit einer Zwei-Minuten-Strafe vom Platz gestellt. Das brach dem Team das Genick. In den letzten Minuten kassierte man nochmal drei Tore und verwarf die eigenen Chancen vorne konsequent.

Rückblickend lässt sich sagen: „In dem Spiel war mehr drin!“. Der Endstand von 28:23 spiegelt nicht wirklich den wahren Spielverlauf wider. Mit Blick nach vorne sollte dieses Spiel zeigen, dass wir uns in der Liga nicht verstecken brauchen. Wenn an diese Leistungen angeknüpft wird, sollten die Ergebnisse bald wieder für uns sprechen.

Für die HG spielten:

Fabian Bohr (TW), Jonathan Stahlmann (TW), Eike Stockmann, Jannik Körner, Raphael Meyer (6), Finn Huber (2), Roman Haude (6), Nico Schmalz (3), Michael Dinse (1), Matthias Steffi, Max Weyherter (3), Simon Rünzi (2/1)

HG Herren 1a weiterhin auf Erfolgskurs

Auch gegen die SG Maulburg/Steinen konnten die Herren 1a der HG Müllheim/Neuenburg bestehen. Mit einem 36:27-Sieg wurde das letzte Heimspiel der Vorrunde erfolgreich beendet. Dabei sahen die Zuschauer in der Zähringerhalle in Neuenburg einen phasenweise guten Auftritt der HG.

Nachdem man am vergangenen Spieltag bereits zwei wichtige Punkte aus Denzlingen entführen konnte, sollte das Team auch gegen die SG aus Maulburg/Steinen punkten. Trainer S. Weber stellte die Mannschaft bereits in der Trainingswoche auf einen unangenehmen Gegner ein.

Die Hausherren starteten gut in die Partie und konnten durch einfache Tore direkt in Führung gehen. Allerdings gelang es den Gästen bereits in der 9. Spielminute die Führung der HG zu egalisieren. Kurz darauf wurde ein Spieler der SG nach einem groben Foul im Gegenstoß disqualifiziert. Diesen Moment der Unruhe nutzten die Gastgeber, um die Führung erneut auszubauen.

Die HG schaffte es im ersten Durchgang dennoch nicht, sich deutlicher abzusetzen. Durch Fehler im Abwehrverbund, verhalf man den Gästen zu einfachen Treffern. Mit einem Spielstand von 20:13 wurden die Seiten gewechselt.

In der Halbzeitansprache analysierte man die Fehler und Coach Weber stellte das Team darauf ein, weiter Tempohandball zu spielen. Aus der Abwehr heraus generierte die HG einfache Ballgewinne, die im Gegenstoß durch einen stark aufspielenden Gerrit Zuberer verwertet wurden.

In der 46. Spielminute ließ man die Gäste noch einmal auf ein 27:21 herankommen. Jedoch konnte die HG weiterhin die Kontrolle über das Spiel behalten. Am Ende gelang es einen ungefährdeten 36:27 – Heimsieg zu verbuchen.

Die nächste Partie ist ein absolutes Topspiel in der Landesliga Süd. Dabei trifft die HG auswärts auf die HSG Dreiland. Die Dreiländer stehen, mit nur einem Punkt Rückstand auf die HG, auf dem zweiten Tabellenplatz. Während die Müllheim/Neuenburger bisher Auswärts eine weiße Weste wahren konnten, haben die Dreiländer daheim noch keinen Punkt abgegeben. Die erste Begegnung im Oktober konnte die HSG knapp für sich entscheiden und somit der HG die bisher einzige Niederlage bescheren.

Anpfiff ist am 05.02.2022 um 18.00h in der Sporthalle in Weil am Rhein. Die Herren 1a der HG würden sich, unter Berücksichtigung der Coronaverordnung, über Unterstützung von den Rängen sehr freuen.

Für die HG im Einsatz:

Lukas Neumann (Tor), Niklas Wagner (Tor), Fabian Bohr (Tor), Sven Rapp (2), Matti Huber (10), Jonas Dinse (4), Oliver Rousseau (2), Bastian Holzer (5/2), David Dinse (3), Albert Kraus (2), Silas Friedrich (1), Raphael Dinse (2), Gerrit Zuberer (5)

Herren 1a überzeugen gegen die SG Waldkirch/Denzlingen (28:33)

In einer rassigen Handballpartie konnten die Herren 1a der HG zwei wichtige Punkte aus
Denzlingen entführen.
Nachdem die Vorrunde der aktuellen Saison, aufgrund von Corona, pausieren musste, erließ
Trainer Stephan Weber sein Team vorzeitig in die Winterpause. Die Spieler sollten sich dabei
von vorrangegangenen Blessuren erholen. Mit einem Trainingswochenende nach den
Feiertagen startete das Team mit den Vorbereitungen für die restlichen Spiele der Vorrunde.
Als erster Gegner stand die SG Waldkirch/Denzlingen auf dem Plan. Nachdem man sich im
Hinspiel vor heimischer Kulisse zu einem Unentschieden gemüht hatte, musste das Rückspiel
unbedingt gewonnen werden.
Die HG fand zunächst den besseren Start in die Partie, Silas Friedrich markierte im ersten
Angriff direkt den ersten Treffer für die Gäste aus Müllheim/Neuenburg. Im Gegenzug konnte
Torwartlegende Markus Minarik prompt einen Strafwurf der Gastgeber entschärfen. Allerdings
tat die HG sich schwer, einen größeren Vorsprung zu erarbeiten. Bis zur 20. Spielminute
schaffte man es nicht, sich bedeutend abzusetzen.
Mit einer Abwehrumstellung gelang es dann allerdings mehre Balleroberungen zu kreieren.
Daraus resultierte ein 5:0 – Lauf, zum 11:18 Spielstand kurz vor der Halbzeit. Mit einem sieben
Tore Vorsprung für die Gäste aus Müllheim/Neuenburg wurden die Seiten gewechselt.
In der Kabine betonte Coach Weber, dass dies nur die halbe Miete sei und man in Halbzeit
Nr. 2 genauso konzentriert aufspielen müsse, um zu bestehen.
Die Gastgeber kamen ein wenig besser in die zweite Hälfte und konnten auf 15:19 verkürzen.
Doch das brachte die HG nicht weiter aus dem Konzept. Die vorrangegangenen Fehlwürfe
wurden abgestellt. Somit gelang es den Vorsprung wieder etwas zu erhöhen. Erst in der 42.
Spielminute wurde die Partie noch einmal hitzig. Bastian Holzer traf den gegnerischen Torwart
ungeschickt am Kopf bei einem Strafwurf. Die daraus resultierende Disqualifikation konnte das
Team der HG jedoch gut kompensieren. Am Ende konnte man einen 28:33 Auswärtssieg
verbuchen.
Die nächste Partie ist das letzte Heimspiel der Vorrunde. Die HG trifft dabei auf die SG
Maulburg/Steinen. Anpfiff ist um 20.00h in der Zähringerhalle in Neuenburg. Die aktuellen
Regelungen der Coronaverordnung für Zuschauer sind zu beachten.

Für die HG im Einsatz:
Markus Minarik (Tor), Niklas Wagner (Tor), Lukas Neumann (Tor), Sven Rapp (2), Matti Huber
(6), Jonas Dinse (6), Oliver Rousseau (1), Bastian Holzer (5), David Dinse (6), Albert Kraus
(1), Silas Friedrich (2), Raphael Dinse, Gerrit Zuberer (4)

HG feiert Kantersieg zum letzten Heimspiel im Kalenderjahr 2021

Ein recht ansehnliches Handballspiel boten die Herren 1a den Zuschauern zum letzten Heimspiel im Jahr 2021. Mit einem 36:23 konnte man gegen den TB Kenzingen überzeugen.
Aufgrund der personellen Situation war von Anfang klar, dass an diesem Tag ein hohes Tempo gespielt werden muss. Die HG konnte eine volle Bank vorweisen, während der Gegner mit einem dezimierten Kader einreisen musste.
Die HG hatte das Spiel von Anfang an unter Kontrolle und konnte in der 9. Spielminute bereits eine 6:2 Führung vorweisen. In der Abwehr sorgte allerdings der Kreisläufer der Gäste immer wieder für Probleme. Halbgare Abwehraktionen wurden durch gutes Stellungsspiel des Gegners konsequent bestraft. So gelang es den Gästen den Vorsprung der HG in der 14. Spielminute auf 8:5 zu verkürzen. Dabei mussten die Müllheim/Neuenburger zusätzlich noch eine Zeitstrafe einstecken. Dies sollte die Gastgeber regelrecht aufwecken. In der Abwehr stand man nun stabiler und im Angriff führte David Dinse die Mannschaft gut an. Somit gelang es, aus eigener Unterzahl heraus, einen 3:0-Lauf zu starten und mit 11:5 in Führung gehen. Mit dem Pausenpfiff markierte Bastian Holzer per Strafwurf den 18:11 Halbzeitstand.
In der zweiten Halbzeit machte die HG dort weiter, wo sie aufgehört hatte. Mit einem elegant ausgespielten 5:0-Lauf zum 23:11, entschied man die Partie direkt nach Wiederanpfiff. Gegen Ende bemerkte man Unkonzentriertheiten bei beiden Teams. Die HG ließ etwas zu viele Gegentreffer zu, konnte allerdings im Angriff sofort reagieren.
Am Ende konnte man sich mit einem 36:23 Heimsieg von den zahlreich erschienen Zuschauern verabschieden. Das nächste Spiel findet planmäßig am 4.12.2021 beim TV Todtnau statt. Die Mannschaft hofft bis dahin noch Spielen zu dürfen und würde sich über einige Auswärtsfahrer freuen, soweit es die Corona-Verordnung zulässt. Anpfiff ist um 18.00h.
Für die HG im Einsatz:
Lukas Neumann (Tor), Niklas Wagner (Tor), Sven Rapp (1), Khemissi Amira, Matti Huber (5), Jonas Dinse, Bastian Holzer (7/2), Julian Wüst (2), David Dinse (8), Albert Kraus (2), Silas Friedrich (4), Raphael Dinse (3/1), Gerrit Zuberer (4), Oliver Rousseau, Tobias Kummer

Erneuter Derbysieg für die HG!


Auch das Rückspiel in Heitersheim konnte die HG mit 30:36 für sich entscheiden. Dabei sahen
die Zuschauer in der Malterserhalle ein eher durchwachsenes Handballspiel. Gründe dafür
lagen wortwörtlich auf der Hand. Handball ohne Harz macht wohl niemandem wirklich Spaß.
Nichtsdestotrotz wollten die HGler nichts anbrennen lassen und auch Auswärts an die guten
Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Mit Raphael Dinse und Tobias Kummer
sollten zudem zwei lädierte Spieler wieder herangeführt werden.
Die HG tat sich zunächst etwas schwer die Abwehr zu stabilisieren, es fehlte an lautstarker
Kommunikation. Auch die Abwesenheit von Abwehrchef Sven Rapp machte sich bemerkbar.
Coach Weber war gezwungen neue Konstellationen auszuprobieren. Bis zur 15. Spielminute
schaffte es die HG immer wieder den Führungstreffer zu erzielen, wobei die Heitersheimer
diesen meist egalisierten. Jedoch konnte der Gastgeber über die gesamte Spielzeit nicht
einmal selbst in Führung gehen.
Vor der Halbzeitpause traf Silas Friedrich zum 13:17 Halbzeitstand. Der Weber-Sieben fehlte
die Dominanz, um dem Spiel wirklich den eigenen Stempel aufzudrücken und deutlicher zu
führen. In der zweiten Halbzeit wollte man weiter mit Tempo aufspielen, um die gut besetzte
Bank voll auszunutzen. In der 42. Spielminute verschaffte Matti Huber mit seinem Treffer zum
19:27 den ersten acht-Tore-Vorsprung für die HG. Jedoch mussten die Gäste immer wieder
Gegentreffer hinnehmen. Den Gastgebern gelang es im Angriff die Abwehr der
Müllheim/Neuenburger regelrecht „einzulullen“. Davor hatte Stephan Weber bereits vor dem
Spiel gewarnt. Durch gute Einzelaktionen im Angriff geriet das Spiel trotzdem zu keinem
Zeitpunkt ins Wackeln.
Am Ende konnte man einen 30:36 Auswärtssieg verbuchen. Dabei sind die 30 Gegentreffer
das einzige Manko des Spiels.
Am kommenden Wochenende erwartet die HG den TB aus Kenzingen in der Sporthalle 2 in
Müllheim. Mit dem TB Kenzingen trifft die HG auf den „Favoritenschreck“ der Liga. Die
Kenzinger konnten die bis dato ungeschlagene HSG Dreiland besiegen und sind zu keinem
Zeitpunkt zu unterschätzen. Anpfiff ist um 19.30h, bitte beachten Sie die aktuell geltenden
Hygieneverordnungen!
Für die HG im Einsatz:
Lukas Neumann (Tor), Niklas Wagner (Tor), Julian Wüst, Tobias Kummer (1), Matti Huber (8),
Jonas Dinse (2), Gerrit Zuberer (3/1), David Dinse (6), Khemissi Amira (4), Silas Friedrich (1),
Bastian Holzer (6/2), Albert Kraus (3), Raphael Dinse (2)

TG Altdorf vs Herren 2

Nach der Niederlage gegen Tabellenführer Alemannia Zähringen im letzten Spiel war die zweite Mannschaft der HG-Herren fest entschlossen zwei Auswärtspunkte beim TG Altdorf zu erkämpfen.

Beide Teams starteten konzentriert ins Spiel. Sie erbarbeiteten sich konsequent ihre Chancen und verwerteten diese auch. Einem Treffer der Gegner folgte direkt der Ausgleich durch die HG’ler. Die darauffolgende Phase war von Unkonzentriertheiten auf beiden Seiten geprägt, sodass der Spielverlauf in der ersten Halbzeit durchweg eng blieb. Die HG konnte insgesamt wieder eine gute Abwehr stellen und es dem gegnerischen Team schwer machen Tore zu erzielen.  Im eigenen Offensivspiel leistete sich das HG-Team zu viele Fehlwürfe, sodass ein Absetzen nicht gelang. Somit ging es mit einem Spielstand von 9:10 in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging das Kopf-an-Kopf-Rennen weiter und das Spiel blieb weiter spannend. Nach dem 12:11 in der 38. Minute hatte die TG Altdorf einen Lauf, nutzte erfolgreich die doppelte Unterzahl der HG aus und konnte Führung weiter auf ein 15:11 ausbauen.  

HG-Trainer Herrmann reagierte mit einer Auszeit und setzte erfolgreich Akzente. Die Deckung wurde auf eine 5:1 umgestellt um nach einer etwas schwächeren Abwehrphase den Gegner vor neue Herausforderungen zu stellen. Dadurch gelang es den HG-Mannen sich in Spielminute 51 wieder heranzukämpfen, auszugleichen und kurzzeitig mit 16:17, nach einem Tempogegenstoß, in Führung zu gehen. In der Schlussphase des Spiels haben die HG-Spieler verpasst den Vorsprung zu halten oder gar auszubauen. Durch Unkonzentriertheiten und einen Fehlpass im Angriffspiel nutzte die Herrenmannschaft der TG Altdorf die Chance sich erneut durchzusetzen und schlussendlich auf 19:19 auszugleichen.

Zufriedenstellend ist dieses Ergebnis nicht. Aus der HG Sicht wäre hier mehr drin gewesen. Mit dem weiteren Punkt auf dem Konto konnte zumindest sichergestellt werden, dass der Anschluss zum Mittelfeld der Klasse nicht verloren geht. Positiv zu erwähnen ist die Entwicklung des Teams der letzten Wochen sowohl spielerisch als auch kämpferisch. Nun gilt es weiter darauf aufzubauen, um bei den nächsten Spieltagen konstant eine gute Leistung abzurufen und beim Abschluss treffsicherer zu werden. Kommenden Sonntag um 18 Uhr steht das nächste Spiel gegen FT 1844 zuhause bei der HG an.

Für die HG spielten:

Andreas Kocheise (TW), Jonas Fünfgeld (TW), Matthias Kreutz (1), Raphael Meyer (3), Finn Huber (1), Roman Haude (3), Nico Schmalz (2), Philipp Kind, Yannick Kempf, Simon Rünzi (6/4), Jules Barral Baron, Michael Dinse (1), Thomas Kotzian (2)

Ohne Stammspieler Stephan F. fuhren wir in den kalten Norden

Ohne Haftmittel starten wir holprig in die Partie. Nach zehn Minuten wurde es besser aber nicht gut. Nach der zehnten akustischen Bestätigung des Gebälk’s waren wir eingeschossen. Auch unsere Neuverpflichtungen Sascha M. konnte trotz fehlender Innenhose vielfach Netzen. Zur Halbzeit konnten wir uns auf 9 zu 14 absetzen. Nach intensiver Motivations Rede durch Sven F. starteten wir schlecht in die zweite Halbzeit. Nachdem unsere Rückraummaschine D.R. in der vierzigsten Minuten zum Theater musste, konnte sich Heitersheim noch mal auf 18 zu 22 herran kämpfen. Doch durch unseren Torhüter Jonny de Wall Stahlmann konnten wir die Kätzchen auf Abstand halten. So konnten wir einen ungefährdeten 22 zu 32 Sieg einfahren.
Dank an alle unsere Fans, Gönner und Sponsoren.

HG-Herren erfolgreich in die Rückrunde gestartet

Mit einem 28:26 Erfolg gegen die Südbadenligareserve der Handballunion Freiburg, konnten die
Herren 1a auch das direkte Rückspiel für sich entscheiden. Das Team von Trainer Stephan Weber hat
dabei eine schwere Aufgabe erwartet und diese zugleich gut gelöst.
Der Druck lag klar auf der Seite der Hausherren, da man Auswärts durch eine Leistungssteigerung in
der zweiten Halbzeit, zwei Punkte aus Freiburg entführen konnte. Für das Rückspiel in Neuenburg
verlangte Coach Weber nichts anderes als einen Sieg.
Die Partie begann ausgeglichen, beide Mannschaften stellten eine gute Abwehrformation und
machten es dem jeweiligen Angriff schwierig Tore zu erzielen. In der 13. Spielminute gelang es der
HG erstmals mit drei Treffern in Führung zu gehen. Allerdings hatte diese Führung kaum bestand, in
der 23. Spielminute schafften es die Gäste mit einem Treffer in Führung zu gehen. Ungenauigkeiten
im Abschluss, sowie Lücken in der Abwehrformation wurden von den Breisgauern eiskalt betraft. Mit
einem Halbzeitstand von 12:11 für die HG wurden die Seiten gewechselt.
In der zweiten Halbzeit erwischten die Hausherren den besseren Start und verschafften sich nach
und nach einen Vorsprung von sieben Treffern in der 45. Spielminute. Bis dahin schien die Partie
bereits entschieden. Die Hausherren schafften es allerdings nicht den Vorsprung zu verwalten und
machten die Partie unnötig spannend. Es schlichen sich Unsauberkeiten im Angriff ein, welche den
Gegner zu Gegenstößen einluden. Mit dem 27:25 Anschlusstreffer in der 57. Spielminute sah sich
Coach Weber gezwungen eine Auszeit zu nehmen, um das Spiel wieder zu ordnen. Durch einen
Ballgewinn aus der eigenen Abwehr heraus, hatten die HGler bereits zwei Minuten vor Schluss die
Chance das Spiel zu entscheiden. Der Wurf wurde vergeben und somit kamen die Gäste 33 Sekunden
vor Schluss noch auf einen Treffer heran, ehe Albert Kraus das Spiel für die HG entscheiden konnte.
Am Ende sahen die Zuschauer in der Zähringerhalle 1 in Neuenburg ein hochklassiges Handballspiel,
mit verdientem Sieg für die HG.
Am kommenden Wochenende wartet bereits der nächste Handball-Kracher. Die Herren 1a gastieren
bei dem Lokalrivalen aus Heiterheim. Anpfiff ist um 19.30h in der Malteserhalle in Heitersheim.
Für die HG im Einsatz:
Lukas Neumann (Tor), Niklas Wagner (Tor), Sven Rapp (3), Khemissi Amira (1), Oliver Rousseau (1),
Matti Huber (8), Jonas Dinse (2), Luca Dippold (1), Bastian Holzer (4), Julian Wüst, David Dinse (3),
Albert Kraus (1), Silas Friedrich (2), Gerrit Zuberer (2), Tobias Kummer

Niederlage gegen den Tabellenführer

Nach dem Auswärtssieg bei der SF Eintracht Freiburg in der Vorwoche wollte man an die gute Leistung anknüpfen und dem Tabellenführer Alemannia Zähringen Paroli bieten. Dies gelang in der Anfangsphase sehr gut und so stand es nach rund 8 Minuten 2:2. Die Abwehr der HG war wieder einmal gut in das Spiel gestartet und stand sehr kompakt. Eine doppelte Unterzahl von Minute 14. – 16. nutzten die Zähringer eiskalt aus und gingen das erste Mal mit 3 Toren in Führung (3:6; 16. Minute). Unbeeindruckt davon spielte die HG weiter Ihre Abläufe im Angriff und bekam auch allmählich etwas mehr Durchschlagskraft aus dem Rückraum. Durch zwei Ballgewinne in der Abwehr wurden in dieser Phase auch etwas einfacherer Tore erzielt. Somit stand es in der 23. Minute 8:9 und man zwang den Tabellenführer zur Auszeit. Beim 11:11 in der 27. Minute glichen die Mannen um Trainer Herrmann das erste Mal aus. Leider schaffte es die HG nicht den letzten Angriff vor der Halbzeit souverän runterzuspielen und bekam noch ein weiteres „dummes“ Gegentor und so stand es zur Halbzeit 12:14 für Zähringen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte scheiterte man ein ums andere Mal am gut aufgelegten Gästetorwart Dittmers und Zähringen ging das Erste mal mit 4 Toren in Führung. (12:16, 34. Minute). Bis zur 49. Minute änderte sich das Bild kaum. Die HG Müllheim-Neuenburg lief immer einem 3-4 Tore Rückstand hinterher. Der Grund hierfür war, dass in dieser Phase die Angriffe leider nichtmehr so konzentriert gespielt wurden. Der Tabellenführer aus Zähringen nutzte seinerseits die Führung, um in langen Angriffen mit Struktur zum Torerfolg zu kommen. Nach einer Auszeit von Zähringen (53. Minute) kämpfte sich die HG beim 21:23 nochmals auf 2 Tore heran und war im Ballbesitz. Durch einen technischen Fehler, von welchen in diesem Spiel nicht allzu viele gemacht wurden, vergab man diese Chance und Zähringen machte beim 21:24 in der 57. Minute den „Sack zu“. Am Ende stand ein 23:26 auf der Anzeigetafel und die Mannschaft war sichtlich enttäuscht, da sowohl spielerisch als auch kämpferisch alles drin war, um für eine Überraschung in der Bezirksklasse zu sorgen. Jetzt gilt es die positiven Dinge ins nächste Auswärtsspiel nach Altdorf mitzunehmen und unter der Woche solide zu trainieren.

Für die HG spielten: Andreas Kocheise (TW) Niklas Böhm (TW), Julian Wüst (1), Raphael Meyer (4), Finn Huber, Luca Dippold (4) Roman Haude (2), Nico Schmalz (2), Matthias Steffi, Yannik, Kempf, Simon Rünzi (8/4), Max Weyherter, Michael Dinse (1), Thomas Kotzian (1)

Nach einer schwachen Leistung beim letzten Spiel gegen den DJK Bad Säckingen wollte man gegen
die Eintracht aus Freiburg zeigen was man drauf hat. Bereits im vorausgegangenen Abschlusstraining
am Donnerstagabend hatte sich die Mannschaft darauf eingeschworen in Freiburg eine deutlich
bessere Leistung zu zeigen und wollte versuchen die Punkte mit nach Müllheim zu nehmen. Als
wichtigster Grundbaustein wurde dafür die Abwehr in den Fokus gerückt.
Bereits von der ersten Minute an stand die Abwehr sehr stabil und so gelang der SFE Freiburg erst in
der 15. Spielminute der zweite Treffer. Das einzige Manko in der Anfangsviertelstunde war die
Ausbeute im Angriff, hier konnte man lediglich 4 Tore erzielen. Im Anschuss konnte sich die HGler
aber auf zwischenzeitlich 5 Tore absetzen und ging dann mit einem vier Tore Vorsprung in die
Halbzeit (9:13). Grund dafür war neben der Abwehr sicher der strukturierte Angriff in dem
konsequent die Abläufe vom Mittelmann Matthias Steffi angesagt und gespielt wurden.
Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte man den Abstand von 3-4 Toren halten. Nach den ersten 10
Minuten der zweiten Hälfte häuften sie jedoch die Fehler, einige weggeworfen Bälle im Angriff und
nicht mehr die Stärke in der Abwehr die in der ersten hälft der Garant für den Vorsprung war. So
kamen die Freiburger in der 42. Spielminute auf ein Tor ran. So entwickelte sich über die restliche
Zeit ein dauerhaft offenes Spiel, das im Ausgleich der Freiburger in der 60. Spielminute zum 25:25
seinen Höhepunkt erreicht. In der letzten Auszeit wurde von Trainer Herrmann die Taktik für die
letzten 10 bis 15 Sekunden besprochen. Klares Ziel war es den Ball zu halten und erst ganz kurz vor
Schluss den Abschluss zu suchen um ein schnelles Gegentor der Freiburger zu Vermeiden.
So konnte die 2. der HG schlussendlich einen 25:26 Erfolg in letzter Sekunde feiern. Man konnte stolz
sein auf eine mannschaftlich geschlossene Leistung und so ging es voller Euphorie in das
anschließende Teamevent.


Es spielten: Andreas Kocheisen, Niklas Böhm, Jonathan Stahlmann, Julian Wüst (2), Raphael Meyer
(2), Andreas Kößler, Finn Huber, Roman Haude (5), Nico Schmalz (5), Matthias Steffi (4), Yannik
Kempf, Simon Rünzi (4), Max Weyherter (4)

Kontakt zur HG

Willkommen, wir freuen uns über eine Nachricht von dir.
Du hast Fragen oder Anregungen, schreib uns einfach.