Suche
Lest und verweilt...

News & Berichte

Ein Saisonfinale, welches dem Saisonstart gleichte…

FT 1844-Freiburg – Herren III 25:30 (13:14)

Alles auf Anfang – es endet wie es begonnen hat. Bereits bei der Ankunft fühlte man sich schon zum Saisonbeginn zurückversetzt, denn wie auch in Karsau am ersten Spieltag musste man hier ohne ein vitalisierendes Schorle in die Partie starten. Doch der nächste Dämpfer ließ nicht lange auf sich warten, denn auch beim Thema Wasser für die Mannschaften hatten sich die Freiburger und der HC Karsau abgesprochen und ließen uns auf dem Trockenen sitzen. Die achtköpfige Mannschaft trotzte der Dürreperiode und startete beherzt, bei subtropischen Verhältnissen in der Burdahalle, in die Begegnung. Sebastian kaufte noch eben schnell ein paar Fläschchen Wasser an der Theke, damit wir wenigstens nicht ganz verdursten mussten. Vielen Dank an der Stelle.

So konnten wir dann doch halbwegs gesittet in das Spiel starten. Allen voran und hochmotiviert auch unser kurzfristig rekrutierter Torwart, welcher kein geringerer war wie unser Urgestein und Freiburgs Promi Wirt: Volker „Bomber“ Schneider (Goldener Anker), der zuletzt vermutlich vor 10 Jahren das HG Tor hütete. Auch ihm gilt unseren Dank für seinen spontane Bereitschaft.

Von der ersten Minuten nahmen wir die Favoriten-Rolle ein, trotz stark veränderter und verjüngter Mannschaft. Über einfache spielerische Mittel konnten wir schnell ein 2:7 erspielen. Leider verließ uns dann Fortuna kurzzeitig und der Ball wollte nicht mehr ins Tor.
Pfosten, Latte und Keeper vereitelten mehrfach gut herausgespielte Chancen. So stand es plötzlich doch wieder 7:7 Unentschieden nach 13 Minuten. Zwei weitere Spieler stießen dann noch Hinzu die HG nahm dann wieder Fahrt auf zum zwischenzeitlichen 9:14. Doch statt den Sack bereits vor der Halbzeit zu zumachen, bot sich wieder selbes Bild. Zu fahrlässig ging man mit den gegebenen Torchancen um und ging somit mit nur einer Eintoreführung in die Halbzeit (13:14). Auch die Spielqualität ließ sich mit der des Saisonauftaktes beim HC Karsau vergleichen und scherzte man in der Halbzeitpause, dass jetzt nur noch das kalte Wasser zum Duschen fehle. Aber zunächst einmal galt es das Spiel wieder in den Griff zu bekommen und die zweite Halbzeit zu absolvieren.

Die Dreisamtiger eröffneten die zweite Halbzeit mit dem Anspiel und erzielten erneut den Ausgleich. Doch dann war der Bann gebrochen. Zwar nahmen die Freiburger nun Spielmacher Sebastian Fünfgeld aus dem Spiel, jedoch spielten wir unbeeindruckt weiter und bauten die Führung weiter aus. Auch Dank einer sehr guten Torhüterleistung unser beiden Keeper Yannik und Volker blieb dieser Vorsprung weiter konstant. Am Ende ging es dann nur mal wieder darum, den Schützen für das 30. Tor zu ermitteln. Dieses Prozedere benötigte sage und schreibe 3 Minuten, 5 Torchancen und 1 Siebenmeter, ehe sich dieser, mal wieder, durch Matthias Kreutz ermitteln ließ. Dankeschön hierfür, das wird ein feucht fröglicher Saisonschluss 😉 Endstand 30:25 für unsere HGler.

Als hätte man es gewusst, also Lohn der Arbeit erwartete uns in der Kabine dann eiskaltes Wasser zum Duschen. Nun war wirklich die Verbindung zu Karsau perfekt, wobei hier der Punkt klar an die FT-1844 geht, denn das Wasser war wirklich eiskalt.

An dieser Stelle ein Dankeschön an alle Unterstützer und an alle Spieler der Herren III (es waren sehr viele) für eine abenteuerliche Saison mit vielen Höhepunkten. Wir hoffen auch in der nächste Saison wieder ein paar “ausgemusterte” Legionäre für unser Team begeistern zu können. Wir verabschieden uns nun als „Vize-Meister“ aus der Saison 2017/2018. Bis Bald.

Für die HG spielten: Volker Schneider (Tor), Sebastian Fünfgeld (6), Matthias Kreutz (8/1), Niklas Kopitza (3), Thomas Fünfgeld (7/2), Dominik Raus, Andreas Kocheise, Stefan Häder (3/1), Christian Schlüter (3), Yannik Ahrens (Tor)

Geschrieben von Dominik Raus und Christian Schlüter

HG sichert Meisterschaft frühzeitig

Bereits im drittletzten Spiel vor Rundenende konnte sich die HG Müllheim/Neuenburg mit einem 23:27 Auswärtssieg am Samstagabend in der Todtnauer Silberberghalle die Meisterschaft in der Bezirksklasse sichern.
Zu Beginn des Spiels war den roten Teufeln verständlicherweise eine gewisse Nervosität anzumerken. Nach einer guten Viertelstunde führten die Gastgeber die Partie mit 9:6 an. Nach einer Auszeit ordnete sich die Mannschaft und man kämpfte sich Tor um Tor heran und übernahm zur Halbzeitpause die Führung zum 13:14.
Eine Führung, die bis zum Ende des Spiels nicht mehr abgegeben wurde. Typisch für die HG war die zweite Hälfte, die Bessere. Mit hoher Dynamik und einer bärenstarken Abwehr vor einem sehr gut aufgelegten Marcello Castelluccio im Tor machte die HG nach 48. Minuten beim Stand von 17:24 alles klar. Die Gastgeber zeigten nochmal ein Aufbäumen und kämpften sich auf 3 Tore heran, konnten der HG allerdings nicht mehr gefährlich werden.
Ein solider Auftritt, was nach dem Spiel allerdings vollkommen egal war, da nur der Sieg zählte und die Mannschaft sich für die Entbehrungen und ihren Trainingseifer der letzten Monate endlich belohnte. Mit dem frühzeitigen Aufstieg, kann die HG ganz gelassen in die letzten beiden Spiele starten, bei denen man vor heimischer Kulisse, am 28.04. in der SH 2 in Müllheim und am 05.05. in der Zähringerhalle in Neuenburg aber nochmal zeigen möchte, warum man die Saison als Meister beendet.
Für die HG spielten: Marcelo Castelluccio ( Tor), Sven Rapp (1), Tobias Kummer (1), Sven Freese (7), Jonas Dinse(4), Christian Müller(1), Nico Schmalz, Matthias Steffi, Tobias Lörwald (Tor), David Dinse, Sascha Müller(2), Albert Kraus (2), Simon Rünzi, Raphael Dinse(9/3)

wB2 – SG Markgräflerland

Der Spielplan führte die B2 Mädchen der SG Markgräflerland zum Abschluss der regulären Runde zum Tabellenführer HSG nach Freiburg. War man bei der 11 Tore Niederlage im Hinspiel noch von einigen Mädchen der B1 verstärkt worden, musste man die schwere Auswärtshürde nun auf sich selbst gestellt bewältigen. Dafür standen gerade sieben Spielerinnen zur Verfügung, sodass es keine Wechselmöglichkeit gab. In der Kombination mit geradezu tropischen Temperaturen in der Grafhalle erwies sich das als echte Herkulesaufgabe. So startete die Mannschaft auch wie betäubt und ließ sich in der Anfangsphase mehrfach mit dem gleichen Angriffsmittel ausspielen. Daher wurde schon nach 8 Minuten beim Stand von 2:8 eine Auszeit nötig. Das Team konnte sich dann allmählich stabilisieren und arbeitete sich von 4:13 auf den Halbzeitstand von 11:15 gut heran. In der Pause wurde klar, dass einige Spielerinnen, die unter der Woche nicht hatten trainieren können, schon sehr an ihre Grenzen gegangen waren. In der zweiten Hälfte gab es interessante taktische Varianten auf beiden Seiten. Den nächsten Einschnitt markierte erneut eine Auszeit der Gäste, als nach zehn Minuten der zweiten Halbzeit Spielerinnen verletzungsbedingt Pausen brauchten, die dann zu ungewohnten Umstellungen zwangen. Die Gastgeberinnen setzten sich daraufhin mit temporeichem Spiel und guter Kondition am Ende verdient durch und siegten klar mit 32:19. Für die Markgräfler Spielerinnen blieb der Trost, als bisher einziges Team gegen die HSG 19 Tore erzielt zu haben. Und Klarheit über die Aufgaben im Training der nächsten Wochen gab es auch. Denn noch sind zwei Nachholpartien auswärts zu absolvieren, in denen durchaus noch Erfolgserlebnisse möglich sind.
Es spielten für die SG: Isabel Wyss, Sina Engler, Annika Neuland, Tabea Eichler, Ricarda Wolf, Sophie Gras, Amelie Exner.

geschrieben von Jürgen Schmitz

Familienfest 2018

Am 5,5.2018 ab 11.30 Uhr gehen wir in die zweite Auflage unseres Familientags. Eingeladen sind alle Handballer der HG und SG, sowie deren Familien und Freunde. Herzlich begrüßen wir natürlich auch alle Gönner und Sponsoren.

Wir haben viel vor:

Bungee-RUN | Hüpfburg | Kinder-Spielstationen | Grill&Chill | Kaffee & Kuchen | Große Tombola | 7 Meter  Familien Shoot OUT

Nach dem Herrenspiel öffnet die Teufelsbar mit fetter Mucke für euch.

Zur besseren Essensplanung brauchen wir eine Rückmeldung von euch. Bitte gebt uns eine Info an:

Jugendleiter@hg-handball.de

Über eine Salat-, oder Kuchenspende würden wir uns sehr freuen.

Am Ende souverän

Am vergangenen Samstag empfing die 1. Herrenmannschaft der HG Müllheim/Neuenburg die Landesligareserve der HU Freiburg. Mit dem Sieg gegen die SG Maulburg/Steinen aus dem letzten Spiel im Rücken konnte die HG frei aufspielen.

 

Der Start in die Partie glückte für die HG, mit einer frühen 4:1 Führung. Die Gäste, die im Abstiegskampf dringend auf die Punkte angewiesen sind nahmen dies aber nicht zum Anlass die Köpfe hängen zu lassen, sondern kämpften sich zurück in die Partie und egalisierten das Spiel in der 22. Minute zum 11:11 und übernahmen dann zur Halbzeit sogar die Führung zum 14:15.

 

Allerdings zeigte sich auch in diesem Spiel die große Stärke der HG Herren in Hälfte 2. Mit der nötigen Konzentration und der starken Kondition wurde nach 2 Minuten wieder die Führung zum 17:16 übernommen und diese dann unnachgiebig zum Endstand von 31:25 ausgebaut. In der nicht gegebenen Nachspielzeit verwandelte Rückkehrer Nico Schmalz allerdings noch einen nicht gegebenen Treffer, so dass die Partie deutlicher geendet haben könnte.

 

Im nächsten Spiel, am 21.04.2018 in Todtnau können die Herren die Meisterschaft vorzeitig klarmachen. Auch wenn der derzeitige Punkteunterschied zu Todtnau deutlich scheint, so darf man die Mannen von Uwe Holzer nicht unterschätzen. Sie spielen temporeichen Handball und sind vor allem zuhause sehr stark. Erst zweimal konnten sie bisher in der Silberberghalle besiegt werden. Über einige Zuschauer, die sich nach Todtnau verirren, würden sich die Herren der HG freuen.

 

Es spielten: Nico Schmalz, Tobias Kummer (3), Sven Freese (4), Jonas Dinse (3), Christian Müller (3), Luca Dippold, Matthias Joseph, Matthias Steffi (2), Tobias Lörwald (Tor), David Dinse (5), Sascha Müller(2), Tim Steffe( Tor), Albert Kraus, Raphael Dinse (9/1)

HG entert Sporthalle in Maulburg

Am vergangenen Samstag traten die Herren 1a der HG Müllheim/Neuenburg zum Spitzenspiel gegen die SG Maulburg/Steinen an. Mit voller Bank und gutem Training waren alle zuversichtlich, mit der richtigen Einstellung das Spiel gewinnen zu können. Als die Mannschaft dann aufs Feld ging, staunte sie nicht schlecht. Mindestens 40 Fans waren mitgefahren und machten aus einem Auswärtsspiel ein Heimspiel für die HG.

Getrieben von der überragenden Stimmung warfen sich die HG Herren in einen Rausch. Knapp 70% Trefferquote in der ersten Halbzeit sprechen für sich. Über 2:7 in der 9. Minute zum 10:15 Halbzeitstand wurde den Zuschauern ein gutes Spiel geboten, dass dem Namen „Spitzenspiel“ durchaus gerecht wurde.
Die Halbzeitansprache von Coach Alex Koss war sehr einfach. Vorne die Quote halten und hinten nicht mehr zulassen. Es galt, den Vorsprung direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit auszubauen.
Den HG Herren gelang dies und in der 50. Minute stand ein 9 Tore Vorsprung zu buche. Danach wurde auf Seiten der HG mehr gewechselt. Die Konzentration sank durch den großen Vorsprung dann leider etwas und die SG Maulburg/Steinen konnte den Abstand nochmals auf 5 Tore auf 24:29 bis zum Ende verkürzen. In Gefahr war der Sieg zu diesem Zeitpunkt aber nicht mehr.

Beim nächsten Spiel am 14.04. in der Zähringerhalle in Neuenburg kann die HG ihrem Ziel Aufstieg ein großes Stück näherkommen, mit einem Sieg über die HU Freiburg 2 kann der Relegationsplatz bereits gesichert werden.

Es spielten: Marcelo Castelluccio (Tor), Matthias Steffi, Christian Müller (1), Sven Rapp, Sven Freese (5), Tobias Kummer (3), Matthias Joseph, Raphael Dinse (3/1), Jonas Dinse (9), Michael Dinse, Niklas Kraus (1), Tobias Lörwald (Tor), David Dinse (3), Sascha Müller (4)

Spitzenspiel der Bezirksliga

Am kommenden Samstag, den 07.04. geht es für die roten Teufel um sehr wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft. Mit lediglich 8 Minuspunkten empfängt die SG Maulburg/Steinen als erster Verfolger die HG Truppe um 1930 Uhr. Konnte man im Hinspiel noch einen mit 9 Toren überraschend klaren Sieg erringen, dürfte es auswärts deutlich spannender zugehen. Zumal in der Halle in Maulburg absolutes Haftmittelverbot herrscht, was es der HG zusätzlich erschweren dürfte. Vor Allem für Albert “Die Zauberhand” Kraus wird es so kein Leichtes, seine herausragende Leistung aus dem Hinspiel zu bestätigen. Dennoch freue er sich auf das Spiel und gibt mit den Worten “Wir dürfen einfach nicht mehr Tore bekommen, als der Gegner schießt” die taktische Marschroute vor.

Mit der starken Leistung aus dem letzten Spiel und einem verletzungsfreien Kader stehen die Chancen nicht allzu schlecht, dass die HG ihre Siegesserie fortsetzt und die 2 Punkte mit nach Hause nimmt. Über zahlreiche Unterstützer um insbesondere auch von der Tribüne Paroli bieten zu können, würden wir uns freuen! Auf geht’s HG!

Herren III gegen TV Freiburg St. Georgen oder “Team: Lauter schöne Männer” gegen “Team Harry” – 41:25 (13:16)

So oder so ähnlich könnte man immer wieder das Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften beschreiben.

Für alle nicht Insider: Grund für diese Überschrift ist unser Harry Bittner, der seit einiger Zeit den Süd-Freiburgern verfallen ist. Harry spielte jahrelang mit uns in der Herren II und sorgte als Mentaltrainer immer für gute Stimmung und war dadurchnatürlich unsere gute Seele im Team. Um so schmerzhafter war es zu erfahren, dass er nun durch seinen Umzug nach Freiburg auch das Team wechseln und sich den St. Georgenern anschliessen wird. Daher freuen wir uns immer wieder auf das herzliche Aufeinandertreffen mit ihm.
Kaum in der Halle, kommt er auf uns zu und begrüsst uns mit den Worten: “Lauter schöne Männer” und sorgt direkt für gute Laune.
Der Schlachtruf der St. Georgener ist, wen wundert es eigentlich: “Team Harry”.

Nach dem langen Intro, muss man nun am Spielbericht kürzen, was an dieser Stelle sicherlich leicht fällt, denn unsere Leistung in der ersten Halbzeit
war als haushoher Favorit gegen den stark dezimierten Gegner kurzbeschrieben: Unterirdisch schlecht und deutlich unter den Erwartungen.
Verdienter Halbzeitstand 13:16.

Vor eigenem Publikum war es dann doch ein sehr beschämender Auftritt und entsprechend auch die Ansprache in der Kabine. Zu wenig Bewegung, zu wenig Siegeswille, zu wenig Laufbereitschaft. All dies wollte man nun in der zweiten Halbzeit besser machen. Gesagt getan – binnen 6 Minuten wurde der Ausgleich erarbeitet und ab da war der Bann gebrochen. Die ohne Auswechsler angereisten
Freiburger waren nun kräftemässig nicht mehr in der Lage mitzuhalten und wir konnten uns in einem weiterhin nicht sonderlich attraktiven Spiel absetzen. Jeder Fehler durch “Team Harry” wurde bestraft und es glich nun fast einer Trainingseinheit für Tempogegenstösse.

Für ein belustigendes Schauspiel sorgte am Ende nur noch das Wetteifern um das 30. und das 40. Tor, da es hier in alter Sportlermanier jeweils einen Kasten Bier durch den Schützen zu bezahlen gilt. Nach einigen offensichtlichen Verweigerungen durch diverser Spieler gilt daher der Dank an Matthias Kreutz und Stefan Häder,
die sich für das Team geopfert haben. Endstand 41:25.

Es spielten: Klaus Fünfgeld (Tor), Sebastian Fünfgeld (7), Matthias Kreutz (6), Thomas Fünfgeld (12/2), Dominik Raus (4), Andreas Kocheisen, Stefan Häder (4), Dominik Gruber (5), Stephan Fünfgeld (2), Christian Schlüter (1), Stephan Weber

Kontakt zur HG

Willkommen, wir freuen uns über eine Nachricht von dir.
Du hast Fragen oder Anregungen, schreib uns einfach.